Anfahrt

Mit Bus und U-Bahn (U-70; U-74)

Haltestellen: Forsthaus, Haus Meer

Fahrrad fahren

Fahrradverleih

Kettenantrieb
Moerser-Str. 30
40667 Meerbusch
02132-6586353
www.kettenantrieb.com
kettenantrieb@gmx.de

Radweginformation

Internetportal der Stadt Meerbusch
www.meerbusch.de 

http://www.meerbusch.de/C1257420004015D0/html/95481E6039DA3CF6C12575530049195ERadwandern im Rhein-Kreis Neuss (im Buchhandel erhältlich)

Wandern

Internetportal der Stadt Meerbusch

Essen & Trinken

Haus Meer
Moerser Str. 129
40667 Meerbusch
02132-7567888
www.hausmeer.de
info@hausmeer.de

Kultur / Touristik

Kultur

Kloster Haus Meer
Haus Meer 2
40667 Meerbusch

Touristik

Internetportal der Stadt Meerbusch
www.meerbusch.de

Zurück

Details

Right

Ilvericher Altrheinschlinge

Lebensräume Feuchtgrünland, Flüsse, Feuchte Hochstaudenfluren, Erlen-, Eschen- und Weichholzauen
Pflanzenarten Gelbe Wiesenraute, Großer Wiesenknopf, Korbweiden, Silberweiden
Tierarten Eisvogel, Pirol, Schlammpeitzger, Steinbeißer, Kammmolch, Wasserralle
Zottiger Klappertopf Zottiger Klappertopf © Haus der Natur, Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V.

Zur Fotostrecke

Das FFH-Gebiet "Ilvericher Altrheinschlinge" liegt in der Stadt Meerbusch. Die Altrheinschlinge entstand vor etwa 7.000 Jahren als Teil des Flussbettes des Rheins. Der Fluss bewegte sich hier in einer Schleife. In der Altrheinschlinge sind typische Lebensräume der Stromtallandschaft erhalten geblieben, wie zum Beispiel Erlen- Eschen- und Weichholz - Auenwälder sowie Erlen - Bruchwälder.

Ferner finden sich über mehrere Jahrhunderte entstandene Kulturbiotope wie Nass- und Feuchtgrünland mit Kopfweiden. Entlang der Deiche sind artenreiche Glatthaferwiesen und Reste des Halbtrockenrasens erhalten geblieben. Darüber hinaus kommen auch feuchte Hochstaudenfluren vor.

In dieser abwechslungsreich gestalteten Landschaft haben viele bedrohte Tierarten, wie zum Beispiel der Kammmolch, die Wasserralle oder der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling einen Lebensraum gefunden. Darüber hinaus ist das Gebiet ein bedeutendes Brut-, Nahrungs- und Rastbiotop für zahlreiche Vogelarten, von denen viele Arten geschützt sind. 

Neben natürlichen eutrophen Seen und Altarmen sind im Bereich der Ilvericher Altrheinschlinge auch einige Quellen zu finden. Quellen treten am Niederrhein nur sehr selten auf. Mit dem Steinbeißer und dem Schlammpeitzger konnten auch zwei sehr seltene Kleinfische gefunden werden.

Kontakt

Haus der Natur, Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V.
Kloster Knechtsteden 13
41540 Dormagen
02133-50230
www.biostation-neuss.de
info@biostation-neuss.de

Haus der Natur, Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V.

Gebiete in der Nähe

Überanger Mark

10.4 km
 © Tobias Krause

Etwa vier Kilometer nordöstlich des Düsseldorfer Flughafens beginnend, erstreckt sich dieses große, zusammenhängende [...]

Etwa vier Kilometer nordöstlich des Düsseldorfer Flughafens beginnend, erstreckt sich dieses große, zusammenhängende Laubwaldgebiet in Nord-Süd-Richtung zwischen Düsseldorf und Duisburg. Große Teile des Gebietes werden von der für die grundwasserbeeinflussten Böden des Niederrheinischen Tieflandes typischen Waldgesellschaft des Stieleichen-Hainbuchenwaldes beherrscht. 

Pappel am Rhein © Haus der Natur, Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V.

Der Uedesheimer Rheinbogen gehört zur rezent überfluteten Rheinaue und besitzt ausgedehnte, teils sehr artenreiche [...]

Der Uedesheimer Rheinbogen gehört zur rezent überfluteten Rheinaue und besitzt ausgedehnte, teils sehr artenreiche Grünlandbereiche. Besonders die ausgedehnten, artenreichen Flachland-Mähwiesen und die sehr artenreiche Stromtal-Halbtrockenrasen sind landschaftsbildprägend. Ebenso wie die uferbegleitenden schmalen Weichholzauwald-Reste, in denen auch die heimische Schwarzpappel vorkommt und an die Schilfröhrichte und Hochstaudenfluren angrenzen, handelt es sich um Lebensräume von hoher Bedeutung für das System europäischer Schutzgebiete.

Sumpfdotterblumen © NaturFreunde Düsseldorf e.V.

Das Rotthäuser Bachtal ist - wie auch das Hubbelrather Bachtal - ein reich strukturiertes Berglandbachtal des [...]

Das Rotthäuser Bachtal ist - wie auch das Hubbelrather Bachtal - ein reich strukturiertes Berglandbachtal des Niederbergischen Hügellandes. Die Quellbereiche liegen unterhalb der Bergischen Landstraße (B7), die über die Wasserscheide zwischen Düssel und Schwarzbach führt. Die flachen westlichen Talseiten sind aufgrund mächtiger Lössauflagen fruchtbarer Ackerboden. Daher befinden sich im Rotthäuser Bachtal zahlreiche Höfe. 

Zonser Grind

18.7 km
Schwäne © Haus der Natur, Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V.

Der Zonser Grind wird durch ausgedehnte Grünlandflächen, Pappelreihen und stellenweise durch Kopfweiden geprägt. [...]

Der Zonser Grind wird durch ausgedehnte Grünlandflächen, Pappelreihen und stellenweise durch Kopfweiden geprägt. Besonders die ausgedehnten, artenreichen Glatthaferwiesen und die landschaftsbildprägenden Pappeln sind für das Gebiet charakteristisch. Kleinflächig existieren sehr artenreiche Stromtal-Halbtrockenrasen. 

Mendener Aue bei Hochwasser © Corinne Buch

Die Ruhraue in Mülheim ist ein von Grünland geprägtes Gebiet beidseits der Ruhr. Einerseits bieten Auwaldbestände und [...]

Die Ruhraue in Mülheim ist ein von Grünland geprägtes Gebiet beidseits der Ruhr. Einerseits bieten Auwaldbestände und zahlreiche verschiedene Gewässer Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten, andererseits sind die weiten Wiesen auch ein lohnendes Ausflugsziel für Spaziergänge, Radtouren oder Familienausflüge.