Besucherzentrum

Besucherzentrum

Infozentrum Krickenbecker Seen
Krickenbecker Allee 36
41334 Nettetal
02153-912909
www.bsks.de
infozentrum@bsks.de

November - März: Mittwoch - Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr



Mittwoch 11:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag 11:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag 11:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag 11:00 bis 18:00 Uhr

Hauptzugang

Hauptzugang bei den Wanderparkplätzen
Krickenbecker Alle 36
41334 Nettetal

Anfahrt

Mit dem ÖPNV ist das Gebiet leider nur schwer zu erreichen.

 

Mit dem Zug bis Nettetal - Kaldenkirchen und von dort aus mit dem Bus weiter, kann man nur bis in die Nähe fahren, die Haltestelle liegt jedoch zwei Kilometer vom Infozentrum entfernt. Es besteht die Möglichkeit, ab Nettetal-Kaldenkirchen ein Anruf-Sammel-Taxi zu bestellen. Dieses muss eine halbe Stunde vorher angefragt werden. Die Taxen fahren jeweils fünf Minuten vor der vollen Stunde am Bahnhof ab. 02153-7979

Fahrrad fahren

Fahrradverleih

Infozentrum der Biologischen Station Krickenbecker Seen
Krickenbecker Allee 36
41334 Nettetal-Hombergen
02153-912909
www.bsks.de (Button Infozentrum)
infozentrum@bsks.de

Naturpark Schwalm Nette
Willy-Brandt-Ring 15
41747 Viersen
02162-81709408
www.npsn.de
info@naturparkschwalm-nette.de

Radweginformation

Im Gebiet befinden sich einige befestigte, teils geteerte Wege. Die markierten Wege dürfen selbstverständlich nicht verlassen werden.

 

Radwanderkarten erhalten Sie im Infozentrum der Biologischen Station Krickenbecker Seen und beim

Naturpark Schwalm Nette

Wandern

Diverse Wanderwege, von denen einige für Rollstühle und Kinderwagen geeignet sind, führen durch das Gebiet. Einer der Wege ist der Premiumwanderweg "Krickenbecker Seen".

 

Zudem besteht die Möglichkeit, an einer der zahlreichen geführten Wanderungen, welche vom Infozentrum der Biologischen Station Krickenbecker Seen oder vom Naturpark Schwalm Nette angeboten werden, teilzunehmen.

 

Die Buchung individueller Veranstaltungen für Gruppen ist ebenfalls möglich. Der Veranstaltungskalender, Kartenmaterial und weitere Infos sind im Infozentrum und als Downloads von der Internetseite, erhältlich.

Essen & Trinken

Karl Peter Peltzer Hotel-Strandrestaurant
Krickenbecker Allee 38
41334 Nettetal
02153-2609
www.krickenbecker-see.de

Haus Waldesruh
Heide 7
41334 Nettetal
02153-2771
www.waldesruh-landgasthaus.de

Forsthaus
Krickenbecker Allee 7
41334 Nettetal
02153-13298
www.forsthaus-hombergen.de

Leuther Mühle
Hinsbecker Straße 34
41334 Nettetal
02157-132061
leuther-muehle.de
info@leuther-muehle.de

Restaurant Sonneck
Schloßstr. 61
41334 Nettetal-Hinsbeck
02153-4157
www.restaurantsonneck.de
info@restaurantsonneck.de

Restaurant Birkenhof
Heerstraße 60
41334 Nettetal
02157-4305
www.restaurant-birkenhof.com
info@restaurant-birkenhof.com

Reitstall Lüthemühle
Lindenallee 50
41334 Nettetal
02153-9583690
www.luethemuehle.de

Übernachten

Pension Klaashof
Hombergen 6
41334 Nettetal
02153-4984

Karl Peter Peltzer Hotel-Strandrestaurant
Krickenbecker Allee 38
41334 Nettetal
02153-2609
www.krickenbecker-see.de

Haus Waldesruh
Heide 7
41334 Nettetal
02153-2771
www.waldesruh-landgasthaus.de

Reitstall Lüthemühle
Lindenallee 50
41334 Nettetal
02153-9583690
www.luethemuehle.de

Jugendherberge
Heide 1
41334 Nettetal-Hinsbeck
02153-6492
hinsbeck@jugendherberge.de

Kultur / Touristik

Kultur

Die Scheune
Krickenbecker Alle 21
41334 Nettetal-Hombergen
02153-958814 (NetteKultur)
www.textilmuseum-die-scheune.de

Dorfmuseum des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Hinsbeck
Auf der Schomm 1
41334 Nettetal-Hinsbeck
02153-911771

Touristik

Infozentrum der Biologischen Station Krickenbecker Seen
Krickenbecker Allee 36
41334 Nettetal-Hombergen
02153-912909
www.bsks.de (Button Infozentrum)
infozentrum@bsks.de

Naturpark Schwalm Nette
Willy-Brandt-Ring 15
41747 Viersen
02162-81709408
www.npsn.de
info@naturparkschwalm-nette.de

Zusätzliche Infos

Der Naturpark Schwalm-Nette hat 2012 den landesweiten Wettbewerb "Naturparkschau 2012" gewonnen. Im Zuge der Naturparkschau wurden die "Wandervolle.Wasser.Wege" erschlossen und zu den ersten Premiumwanderwegen im Flachland vom Alpenverein ausgewiesen.

 

Übersichtskarten des Gebietes sind im Infozentrum Krickenbecker Seen erhältlich. Hier gibt es auch mehrere 3D Modelle der Gegend, sowie der Entstehungsgeschichte der Krickenbecker Seen, zum Anschauen.

 

Sehenswert sind auch das historische Bauwerk, Textilmuseum "Die Scheune", und das "Dorfmuseum Hinsbeck".


Zurück

Details

Right

Krickenbecker Seen

Lebensräume Feuchtgrünland, Heide, Buchenwald, Eichenwald, Erlenbruchwald, Seen, Flüsse, Gagelmoor
Pflanzenarten Moorlilie, Drachenwurz, Knabenkräuter, Königsfarn
Tierarten Wasserralle, Wespenbussard, Rohrdommel, Eisvogel, Bachneunauge, Große Moosjungfer, Graureiher, Zwergsäger
Haubentaucher Haubentaucher © Hans Georg Wende

Zur Fotostrecke

Die vier Krickenbecker Seen Glabbacher-Bruch, Hinsbecker-Bruch, Poelvenn-See und Schrolik, welche durch Torfabbau im 17.- und 18. Jahrhundert entstanden, liegen im Tal der Nette und gehören zum ca. 1205 ha. großen Natura 2000- und Naherholungsgebiet "Krickenbecker Seen". Es ist sowohl FFH- als auch EU Vogelschutzgebiet. Die Seen prägen das Gebiet ebenso wie das Kulturdenkmal "Nordkanal", Gagelmoore, viele Kleingewässer, Röhrichte und Bruchwälder. Das Schutzgebiet Krickenbecker Seen liegt im Herzen des Naturparks Schwalm-Nette.

Kleingewässer wie die Flachskuhlen bieten nicht nur seltenen Pflanzen Lebensraum, sondern sind auch ideale Laichmöglichkeiten für diverse Amphibien. Entlang des Flüsschens Nette entstanden in der Gegend viele Wassermühlen, welche noch heute das Landschaftsbild prägen. Einige dieser Mühlen sind heute als Hotels oder Restaurants den Besuchern ein Ausflugsziel.

Das Gebiet ist tektonisch äußerst interessant. In Mitten des Naturschutzgebietes verläuft die Bruchkante zwischen der Venloer und der Krefelder Scholle. Der nordöstliche Teil des Gebietes (Krefelder Scholle) hebt sich, während südwestlich die Venloer Scholle weiter absinkt. So entstehen auch heute noch Höhenunterschiede von bis zu einem cm/Jahr. Diese tektonischen Bewegungen führen häufig zu kleineren Erdbeben, die in der Regel jedoch nicht wahrnehmbar sind (eine Ausnahme bildet das Erdbeben von Roermond im Jahr 1992 mit einer Stärke von 5,9 auf der Richterskala). Durch diese tektonischen Bewegungen wird der Viersener Sprung gebildet, dessen Höhenzug in dem Bereich "Hinsbecker Höhen, bzw. Hinsbecker Schweiz" genannt wird. Der höchste Punkt liegt bei 87 m über NN. Für den Niederrhein ist diese Erhebung etwas Besonderes.

Im EU-Vogelschutzgebiet findet man außerdem die größte Graureiherkolonie in ganz NRW. Neben den Graureihern leben hier Teichrohrsänger, Wasserralle, Wespenbussard, Eisvogel, sowie diverse andere, vornehmlich Wasservögel, für die die Seen Brut- und Rastplätze sind. Auch diverse seltene Fische, Libellen und Amphibien leben hier. Eine Vielzahl an ausgewiesenen Wegen, die das Gebiet erlebbar machen, laden den Besucher zum Wandern und Fahrradfahren ein. Die 2-Länder-Route, die Niederrheinroute und die Euroga-Route sind nur einige dieser, über die Grenzen bekannten Routen. Einige Wege führen unter anderem an Schloss Krickenbeck vorbei und bieten eine wunderschöne Aussicht über die Seen. Das Schloss ist für Besucher leider nicht zugänglich. Es dient heute als Fortbildungsakademie. Weitere Höhepunkte im Natur-Erlebnis-Gebiet sind das Infozentrum der Biologischen Station Krickenbecker Seen, das Artenschutzgewässer Flootsmühle, die Aussichtsplattform am Gagelmoor sowie der Aussichtsturm auf dem Taubenberg. Von hier kann der Besucher eine traumhafte Aussicht über die Landschaft genießen. Fernglas und Fotoapparat sollte man nicht vergessen. Einige der ausgewiesenen Wege sind rollstuhlgerecht.

Wer gerne länger bleiben möchte, kann im Naturpark Schwalm-Nette in den nahegelegenen Erlebnisgebieten Elmpter Schwalmbruch und Brachter Wald ebenfalls die herrliche Natur genießen. Ein großes Sport,- Kultur- und Freizeitangebot gibt es in der Region. Hierzu zählen der Kletterwald in Süchteln, das Textilmuseum "Die Scheune" und das Heimatmuseum des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Hinsbeck. Auch ein Besuch in die nahegelegenen Niederlande lässt sich hier wunderbar einbinden.

Kontakt

Biologische Station Krickenbecker Seen e.V.
Krickenbecker Allee 17
41334 Nettetal
02153-958350
www.bsks.de
info@bsks.de

Biologische Station Krickenbecker Seen e.V.

Gebiete in der Nähe

Brachter Wald

11.7 km
Heidelerche © Georg Sennert

Das Naturschutzgebiet Brachter Wald ist ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet des Naturparks Schwalm-Nette im Kreis [...]

Das Naturschutzgebiet Brachter Wald ist ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet des Naturparks Schwalm-Nette im Kreis Viersen. Es handelt sich hier um ein ca. 1.250 Hektar großes Mosaik aus Heiden und Wäldern auf Flugsanddünen. Es ist ein eingezäuntes Gebiet, im ehemals größten Munitionsdepot Westeuropas, welches der Britischen Rheinarmee zugehörig war. Diese gab 1996 das Depot auf. Bereits im Jahr 1995 wurde das Gebiet einstweilig sichergestellt und im Jahr 2000 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. 

Mittlerer Sonnentau © Hans Georg Wende

Das Elmpter Schwalmbruch ist ein 286 Hektar großes Naturschutzgebiet mit den unterschiedlichsten Lebensräumen. Hier [...]

Das Elmpter Schwalmbruch ist ein 286 Hektar großes Naturschutzgebiet mit den unterschiedlichsten Lebensräumen. Hier findet man eine Wacholderheide ebenso wie ein 65 Hektar großes Gagelmoor, welches sich im Kernbereich des Schutzgebietes befindet.

Radwandern auf dem Meinweg © Arny Raeds

Der Meinweg ist ein geschlossenes Waldgebiet, in dem sich in Geländesenken und Dünentälern Heideweiher, Übergangsmoore [...]

Der Meinweg ist ein geschlossenes Waldgebiet, in dem sich in Geländesenken und Dünentälern Heideweiher, Übergangsmoore und Feuchtheiden ausgebildet haben. Bodensaure Eichenwälder und Reste trockener Besenheideflächen prägen einzelne Bereiche des Meinweg-Gebietes, das direkt an den niederländischen Nationalpark "De Meinweg" angrenzt.

Wespenbussard © Thomas Wiesmann

Das relativ kleine Gebiet mit Moor-, Heide- und Buchenwald erstreckt sich an der Grenze zu den Niederlanden. Wegen [...]

Das relativ kleine Gebiet mit Moor-, Heide- und Buchenwald erstreckt sich an der Grenze zu den Niederlanden. Wegen seiner vielen Pflanzengesellschaften ist es sehr artenreich. Das Gebiet selbst ist nicht begehbar, Radfahrer und Wanderer können es aber auf einem rund 4 Kilometer langen Weg umrunden.

Helpensteiner Bachtal © Lars Delling

Durch ein reich strukturiertes und standörtlich sehr vielgestaltiges Waldgebiet westlich von Wegberg schlängelt sich das [...]

Durch ein reich strukturiertes und standörtlich sehr vielgestaltiges Waldgebiet westlich von Wegberg schlängelt sich das weitgehend naturnah ausgeprägte Bachsystem des Helpensteiner Baches und des Rothenbaches. Das Waldbild ist einerseits geprägt von Feuchtwäldern wie dem Erlenauenwald und Erlen- und Birkenbruchwäldern, andererseits von Buchen- und Eichen-dominierten Wäldern frischer Standorte.