Anfahrt

Von Niederkrüchten  und Elmpt aus mit dem Bus bis zur Haltestelle "Grenze". 

Essen & Trinken

Fletcher Landhotel Bosrijk
Maalbroek 102
6042 KN Roermond
+31-475348899
www.hotelbosrijkroermond.nl
info@hotelbosrijkroermond.nl

Übernachten

Fletcher Landhotel Bosrijk
Maalbroek 102
6042 KN Roermond
+31-475348899
www.hotelbosrijkroermond.nl
info@hotelbosrijkroermond.nl

Zurück

Details

Right

Lüsekamp und Boschbeektal

Lebensräume Moor, Heide, Buchenwald, Moorbirkenwald
Pflanzenarten Lämmersalat, Zwerg-Igelkolben, Sumpf-Johanniskraut
Tierarten Blaukehlchen, Schwarzkehlchen, Kreuzotter, Neuntöter, Wiesenpieper, Braunkehlchen, Heidelerche, Kammmolch, Wespenbussard, Ziegenmelker, Kornweihe
Schwarzkehlchen Schwarzkehlchen © Hans-Martin Kochanek

Zur Fotostrecke

In diesem Gebiet zwischen Roermond und Niederkrüchten ist der größte Moor-Birkenwald ganz Nordrhein-Westfalens zu finden. Nicht nur deshalb ist es eines der bedeutensten Naturschutzgebiete des Landes. Es grenzt direkt an den Naturpark de Meinweg auf der niederländischen Seite. 

Besonders große Bedeutung hat es wegen des häufigen Vorkommen von Blaukehlchen, Ziegenmelker und Heidelerche. Auch der Schwarzspecht brütet hier. Neben diesen seltenen Arten kann der aufmerksame Besucher aber auch Neuntöter, Wiesenpieper, Braunkehlchen, Steinschmätzer und Ringdrossel sehen oder hören. Als Rastplatz ist es für weitere Arten wichtig.

Neben den genannten Vogelarten ist im Lüsekamp und Boschbeektal eine der größten Kreuzotterpopulationen im Deutsch-Niederländischen Grenzgebiet heimisch. 

Zusätzlich zu dem 4 Kilometer langen Rundweg um das Gebiet herum gibt es noch einen kleinen Weg, der zum Melickerven führt. Hin- und Rückweg sind keine 3 Kilometer weit. 

Kontakt

Biologische Station Krickenbecker Seen e.V.
Krickenbecker Allee 17
41334 Nettetal
02153-958350
www.bsks.de
info@bsks.de

Biologische Station Krickenbecker Seen e.V.

Gebiete in der Nähe

Mittlerer Sonnentau © Hans Georg Wende

Das Elmpter Schwalmbruch ist ein 286 Hektar großes Naturschutzgebiet mit den unterschiedlichsten Lebensräumen. Hier [...]

Das Elmpter Schwalmbruch ist ein 286 Hektar großes Naturschutzgebiet mit den unterschiedlichsten Lebensräumen. Hier findet man eine Wacholderheide ebenso wie ein 65 Hektar großes Gagelmoor, welches sich im Kernbereich des Schutzgebietes befindet.

Radwandern auf dem Meinweg © Arny Raeds

Der Meinweg ist ein geschlossenes Waldgebiet, in dem sich in Geländesenken und Dünentälern Heideweiher, Übergangsmoore [...]

Der Meinweg ist ein geschlossenes Waldgebiet, in dem sich in Geländesenken und Dünentälern Heideweiher, Übergangsmoore und Feuchtheiden ausgebildet haben. Bodensaure Eichenwälder und Reste trockener Besenheideflächen prägen einzelne Bereiche des Meinweg-Gebietes, das direkt an den niederländischen Nationalpark "De Meinweg" angrenzt.

Brachter Wald

10.4 km
Heidelerche © Georg Sennert

Das Naturschutzgebiet Brachter Wald ist ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet des Naturparks Schwalm-Nette im Kreis [...]

Das Naturschutzgebiet Brachter Wald ist ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet des Naturparks Schwalm-Nette im Kreis Viersen. Es handelt sich hier um ein ca. 1.250 Hektar großes Mosaik aus Heiden und Wäldern auf Flugsanddünen. Es ist ein eingezäuntes Gebiet, im ehemals größten Munitionsdepot Westeuropas, welches der Britischen Rheinarmee zugehörig war. Diese gab 1996 das Depot auf. Bereits im Jahr 1995 wurde das Gebiet einstweilig sichergestellt und im Jahr 2000 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. 

Schaagbachtal

10.6 km
Haus Wildenrath © Naturschutzstation Haus Wildenrath

Das Gebiet wird geprägt durch ein naturnah ausgebildetes Bachsystem, welches ein reich strukturiertes und durch eine [...]

Das Gebiet wird geprägt durch ein naturnah ausgebildetes Bachsystem, welches ein reich strukturiertes und durch eine Vielzahl artenreicher Wald-, Heide-, Grünland- und Stillgewässer-Lebensräume charakterisiertes Tal durchfließt.

Helpensteiner Bachtal © Lars Delling

Durch ein reich strukturiertes und standörtlich sehr vielgestaltiges Waldgebiet westlich von Wegberg schlängelt sich das [...]

Durch ein reich strukturiertes und standörtlich sehr vielgestaltiges Waldgebiet westlich von Wegberg schlängelt sich das weitgehend naturnah ausgeprägte Bachsystem des Helpensteiner Baches und des Rothenbaches. Das Waldbild ist einerseits geprägt von Feuchtwäldern wie dem Erlenauenwald und Erlen- und Birkenbruchwäldern, andererseits von Buchen- und Eichen-dominierten Wäldern frischer Standorte.