Besucherzentrum

Besucherzentrum

Liz Möhnesee e.V.
Brüningser Str. 2
59519 Möhnesee
02924-84110
www.liz.de
info@liz.de

24.12, 25.12 und 31.12 geschlossen.



Dienstag 10:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch 10:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag 10:00 bis 17:00 Uhr
Freitag 10:00 bis 17:00 Uhr
Samstag 14:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag 14:00 bis 18:00 Uhr

Anfahrt

Siehe Faltblatt des Möhnetalradweges

Fahrradbus Soest Sundern

Fahrradbus R51

Fahrradbus R61

Fahrradbus R71

Essen & Trinken

Restaurant & Café Loagshof
Sauerlandstr. 1
59581 Warstein
02925-3903
www.loagshof.de
info@loagshof.de

Kemkers Bauernstübchen
Erlenweg 45
59581 Warstein
02925-2821

Übernachten

Hotel Püster
Marmorweg 27-29
59581 Warstein - Allagen
02925-97970
www.hotel-puester.de
info@hotel-puester.de

Jugendherrberge Möhnesee
Südufer 20
59519 Möhnesee
02924-305
djh-wl.de/jh/moehnesee

Kultur / Touristik

Kultur

Haus Dassel
Voktor Röper Str. 2
59581 Warstein Allagen
www.haus-dassel.de

Kettenschmiedemuseum im Mühlenpark
Möhnestr. 96
59581 Warstein Sichtigvor
02925-3310
www.kettenschmiede.de
schmiede@kattenschmiede.de

Touristik

Sauerland-Radwelt e.V.
Johannes-Hummel-Weg 1
57392 Schmallenberg
02974-969889
www.sauerland-tourismus.com
daniel.wegerich@sauerland-radwelt.de

Warstein Touristik e.V.
www.warstein.de/tourismus

Zurück

Details

Right

Möhne Mittellauf

Lebensräume Feuchtgrünland, Flüsse
Pflanzenarten Schlangen-Knöterich, Großer Wiesenknopf
Tierarten Groppe, Bachneunauge, Eisvogel, Schwarzstorch, Mädesüß-Perlmutterfalter, Sumpfschrecke
Möhne Mittellauf bei Allagen - ehemaliges Wehr am Haus Dassel Möhne Mittellauf bei Allagen - ehemaliges Wehr am Haus Dassel © Franz Reichenberger FocusFoto

Zur Fotostrecke

Das FFH-Gebiet "Möhne-Mittellauf" besteht aus fünf Abschnitten – voneinander getrennt durch Talstücke ohne FFH-Status (teils Siedlungs- Gewerbe- und Ackerflächen). Vier davon, die Abschnitte zwischen Drewer Heide und Belecke, zwischen Mühleim und Sichtigvor, bei Allagen sowie zwischen Niederbergheim und Völlinghausen sind Maßnahmenraum des LIFE-Projekts. 

Das stetige Vorkommen des Wiesen-Knöterichs ist bemerkenswert im Mittleren- Möhnetal. Auf einigen Mähwiesen wird er vom Großen Wiesenknopf begleitet und prägt das charakteristische Auen-Grünland. Beide Arten besitzen ihren Verbreitungsschwerpunkt in den mittleren und höheren Berglagen und deuten wie auch Vorkommen des Wald-Storchschnabels am Oberlauf einen montan getönten Charakter des Möhnetales an.

Durch Kooperationen mit den ortsansässigen Landwirten konnten im LIFE-Projekt Bewirtschaftungen angepasst und Flächen optimiert werden. Dieses Naturraummanagement bereitet den Weg für die typischen Tiere und Pflanzen der Aue.

Kontakt

Kreis Soest
Hoher Weg 1-3
59494 Soest
02921-302236
www.moehne-life.de
stephanie.terren@kreis-soest.de

Kreis Soest

Downloads/Weitere Infos

Gebiete in der Nähe

Möhnesee

6.1 km
Möhnetalsperre © Liz Möhnesee

Die Möhnetalsperre liegt im Übergangsbereich zwischen der offenen westfälischen Bucht und dem waldreichen Sauerland am [...]

Die Möhnetalsperre liegt im Übergangsbereich zwischen der offenen westfälischen Bucht und dem waldreichen Sauerland am Rande des Arnsberger Waldes. Sie hat internationale Bedeutung für durchziehende und überwinternde Wasservögel und ist ein ausgewiesenes Vogelschutzgebiet. Mit einer Fläche von 1057 Hektar bestimmt die Wasserfläche der Talsperre den überwiegenden Teil des Natura-2000-Gebietes.

Renaturierte Große Schmalenau © Birgit Beckers

Der Arnsberger Wald gehört zu den größten zusammenhängenden Waldgebieten in NRW. Er liegt am Nordrand des Sauerlandes [...]

Der Arnsberger Wald gehört zu den größten zusammenhängenden Waldgebieten in NRW. Er liegt am Nordrand des Sauerlandes zwischen der Möhne im Norden und der Ruhr im Süden. Entdecken Sie auf zwei Rundwegen die Naturschönheiten des Arnsberger Waldes und einige der im Rahmen eines LIFE-Projektes durchgeführten Maßnahmen. Genießen Sie Auwälder, die - geprägt durch den ständigen Wechsel zwischen Hochwasser und Trockenzeiten - einen einzigartigen Lebensraum bilden.

Konik-Pferde © M. Scharf

Der ehemalige Standortübungsplatz - einer der letzten naturnahen Bereiche des Haarstrangs - ist geprägt von magerem [...]

Der ehemalige Standortübungsplatz - einer der letzten naturnahen Bereiche des Haarstrangs - ist geprägt von magerem Grünland, Gebüschen, kleinen Wäldern und tiefen Trockentäler, den Schledden. Im Norden weiden ganzjährig "wilde" Konik-Pferde und auerochsen-ähnliche Taurusrinder, im Süden werden im Sommer Schafe gehütet. Schutzgrund sind unter anderem die Vorkommen von Gelbbauchunke und Neuntöter. Besucher können die Landschaft durch ein ausgedehntes Wegenetz und zwei Aussichtshügel erleben.

Eisvogel © Frank Grawe

Zwischen den beiden kleinen Flüssen Wöste und Ahse liegt das nur rund 60 Hektar große Gebiet Wöste, von einigen Häusern [...]

Zwischen den beiden kleinen Flüssen Wöste und Ahse liegt das nur rund 60 Hektar große Gebiet Wöste, von einigen Häusern getrennt liegt der dazugehörige Eichenbuchenwald.

Ahsewiesen

20.3 km
Ahsewiesen © ABU Soest

Artenreiche Wiesen und eine für Feuchtgebiete typische Vogelwelt machen den besonderen Wert des FFH- und [...]

Artenreiche Wiesen und eine für Feuchtgebiete typische Vogelwelt machen den besonderen Wert des FFH- und Vogelschutzgebietes Ahsewiesen aus. Im Winter und Frühjahr prägen ausgedehnte flache Wasserflächen die Aue der Ahse. Die nach Norden sanft ansteigenden Wiesen und Weiden werden von dornenreichen Hecken gesäumt. Über ein gutes Wegenetz und zwei Beobachtungspunkte lassen sich rastende und brütende Vögel gut beobachten.