Besucherzentrum

Besucherzentrum

Naturzentren in der Eifel
www.eifel-expeditionen.eu

Anfahrt

Mit der Bahn:

Von Köln/Bonn (umstieg in Euskirchen) nach Weilerswist, Euskirchen, Mechernich, Kall, Nettersheim, oder Blankenheim-Wald

 

Von Pfingsten bis Allerheiligen an Sonn- und Feiertagen erreichen Sie Gemünd, Schleiden und Hellenthal mit der "Oleftalbahn" ab dem Bahnhof Kall. Weitere Informationen: www.oleftalbahn.de

 

An einigen Tagen im Jahr können Zülpich und Euskirchen mit dem "Eifel-Bördeexpress" aus Richtung Düren erreicht werden. Weitere Informationen: www.boerdeexpress.de

 

Mit dem Bus:

Von Düren über Zülpich nach Euskirchen: AVV-Linien SB 98 und 298

Von Kall über Schleiden-Gemünd nach Vogelsang Linie SB 82 (RVK)

Von Kall über Schleiden-Gemünd und Schleiden nach Hellenthal Linie 829

Von Aachen über Vogelsang und Schleiden-Gemünd nach Schleiden Linie SB 63

Von Düren über Heimbach nach Schleiden-Gemünd Linie 231

 

Fahrplanauskunft:

Busse und Bahnen in NRW

Verkehrsverbund Rhein-Sieg

Aachener Verkehrsbetriebe

 

GästeTicket Erlebnisregion Nationalpark Eifel:

Seit 2014 gibt es das GästeTicket in der Erlebnisregion Nationalpark Eifel. Mit diesem Ticket können Sie sich als Übernachtungsgast in teilnehmenden Betrieben gratis und umweltschonend mit öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖPNV) auf Entdeckungsreise begeben. Konkret können Sie in der gesamten Erlebnisregion und darüber hinaus im Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) und des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) Busse & Bahnen nutzen. Weitere Informationen: www.erlebnis-region.de

Fahrrad fahren

Fahrradverleih

Nordeifel Tourismus GmbH
Bahnhofstraße 13
53925 Kall
02441-994570
Gemeinde Kall
info@nordeifel-tourismus.de

Rureifel-Tourismus e.V.
An der Laag 4
52396 Heimbach
02446-805790
www.rureifel-tourismus.de
info@rureifel-tourismus.de

Monschauer Land Touristik
Seeufer 3
52152 Simmerath
02473-93770
www.eifel-tipp.de
info@eifel-tipp.de

Radweginformation

Informationen zu Radtouren in der Eifel unter: www.eifel.info

Wandern

Römerkanal-Wanderweg - Wandern von der Eifel bis ins Rheinland

Der rund 100 km lange Römerkanal von Nettersheim nach Köln ist eine fast zweitausend Jahre alte ingenieurtechnische Meisterleistung. Dem Wasserfluss von früher folgt der „modernisierte“ 116 km lange Römerkanal-Wanderweg entlang der Relikte des Römerkanals auf insgesamt 7 Etappen.

www.roemerkanal-wanderweg.de

 

Eifelsteig

Unter dem Motto „Wo Fels und Wasser dich begleiten“ führt der Eifelsteig durch die unterschiedlichsten Landstriche und offenbart auf der Wandertour durch die Eifel immer wieder neue landschaftliche Eindrücke. Vom flachen Norden bei Aachen führt der Wanderweg durch den Naturpark Nordeifel über das „Hohe Venn“, durch das einsame Rurtal, vorbei an imposanten Stauseen, durch den „Nationalpark Eifel“ und über die Kalk- und die Vulkaneifel bis hinein in die Südeifel.

313 Kilometer Eifelsteig – das sind gut 300 Kilometer abwechslungsreiche und naturnahe Wanderwege in der Eifel, mit einem hohen Anteil an erdbelassenen Pfaden, grandiose Aussichten und eine Vielzahl an Formationswechseln.

Der Eifelsteig ist ein Premium-Wanderweg und ist mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet.

Informationen zum Eifelsteig finden Sie unter: www.eifelsteig.de

 

Allgemeine Informationen zum Wandern in der Eifel unter: www.eifel.info

Essen & Trinken

Informationen zur Regionalmarke Eifel
www.regionalmarke-eifel.de

Übernachten

Klimafreundliche Gastgeber
www.klimatour-eifel.de

Regionalmarke Eifel Gastgeber
www.regionalmarke-eifel.de

Nationalpark-Gastgeber
www.nationalpark-gastgeber.de

Kultur / Touristik

Kultur

Ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang
53937 Schleiden
02444-915790
www.vogelsang-ip.de
info@vogelsang-ip.de

Abtei Mariawald
52396 Heimbach
02446-95060
www.kloster-mariawald.de
info@kloster-mariawald.de

Burgenmuseum Nideggen
52385 Nideggen
02427-6340
www.burg-nideggen.de

RWE-Industriemuseum im Jugendstil-Wasserkraftwerk
www.eifel.de

Römische Tempel Görresburg in Nettersheim
www.nettersheim.de

Kloster Steinfeld
Hermann-Josef-Str. 4
53925 Kall-Steinfeld
02441-8890
www.kloster-steinfeld.de
info@kloster-steinfeld.de

Burgort Blankenheim
www.blankenheim.de

Monschauer Flur-und Heckenlandschaft (Höfener Heckenweg)
www.monschau.de

Touristik

Nordeifel Tourismus GmbH
Bahnhofstraße 13
53925 Kall
02441-994570
Gemeinde Kall
info@nordeifel-tourismus.de

Rureifel-Tourismus e.V.
An der Laag 4
52396 Heimbach
02446-805790
www.rureifel-tourismus.de
info@rureifel-tourismus.de

Monschauer Land Touristik
Seeufer 3
52152 Simmerath
02473-93770
www.eifel-tipp.de
info@eifel-tipp.de

Zusätzliche Infos

Naturerlebnisangebote für Menschen mit und ohne Behinderungen und ältere Menschen unter: www.eifel-barrierefrei.de


Zurück

Details

Right

Naturpark Hohes Venn - Eifel

Lebensräume Heide, Feuchtgrünland, Moor, Buchenwald, Flüsse, Seen
Pflanzenarten Bärwurz
Tierarten Wildkatze, Schwarzstorch, Eisvogel, Biber
Wollgras Wollgras © Raimund Knauf

Zur Fotostrecke

Wald, Wasser und weitgezogene Berghöhen sind die besonderen landschaftlichen Merkmale des durch verschiedene Landschaftstypen geprägten grenzübergreifenden Deutsch-Belgischen Naturparks Hohes Venn - Eifel.

Im Nordwesten erstreckt sich das durch Milchviehwirtschaft und Wälder geprägte Vennvorland deren sanften Erhebungen zum Radfahren einladen. Das benachbarte Hohe Venn ist ein für Europa einzigartiges Hochmoorgebiet mit einer großen intakten Hochmoorfläche. Im Osten des Hohen Venns schließt sich die Rureifel mit großen Wäldern und dem tief eingeschnittenen Rurtal an. Eine Besonderheit ist hier das Monschauer Heckenland mit seinen bis 6m hohen Buchenschutzhecken.

Die 15 Stauseen und Talsperren, vor allem der Rursee mit seinen Wassersportmöglichkeiten sind attraktive Ausflugsziele. Für die Hocheifel im Süden sind hohe, bewaldete Bergrücken charakteristisch, die von den idyllischen Bachtälern der Prüm und der Kyll durchschnitten werden. Viele Dorfbilder werden von historischen Ortskernen und idyllischen Burgen geprägt. Die Höhenlagen ermöglichen häufig Wintersport.

Die Kalkeifel am Ostrand des Naturparks ist wärmer, trockener und stärker durch Ackerbau geprägt als die benachbarten Gebiete. Mit ihrer besonderen Flora und ihrem Fossilienreichtum bietet die Kalkeifel Naturerlebnisse von besonderer Seltenheit. Mitten im Deutsch-Belgischen Naturpark liegt der Nationalpark Eifel, der einzige Nationalpark im Westen Deutschlands und in Nordrhein-Westfalen. Mit einem vielfältigen Veranstaltungsangebot zu den Themen Naturkunde, Erdgeschichte, Bergbaugeschichte sowie Wald-, Land- und Wasserwirtschaft, mehreren Naturzentren, zwei Besucherbergwerken und zahlreichen Touren und Pfaden bietet der Deutsch-Belgische Naturpark Hohes Venn-Eifel seinen Besuchern eine reichhaltige Auswahl von Möglichkeiten, sich die Landschaften auf erholsame Weise zu erschließen.

Dieser 2.700 Quadratkilometer große Naturpark ist einer der wenigen internationalen Großschutzgebiete in Deutschland. Dem Slogan "Eifel – Lust auf Natur" folgend bieten die Gastgeber in der Eifel abwechslungsreiche Qualitäts-Angebote zum Wandern, Radfahren und aktiven Naturerlebnis. Bei allen Aktivitäten stößt der Gast immer wieder auf Zeugen der Geschichte in der Eifel: Höhlen aus der Steinzeit, herausragende Bauten der Römer, über 100 Burgen, Schlösser und Klöster oder die heute ökologisch wertvollen Überreste der Westwallanlage. Und "Hauptdarsteller" ist stets die eindrucksvolle Naturlandschaft mit einer bunten Pflanzen- und Tierwelt.

Kleine, gemütliche Gasthäuser, komfortable Hotels, Camping- und Reisemobilplätze und eine traditionelle Küche laden zu einem aktiven und erholsamen Urlaub in die Eifel ein. Die Initiative "Eifel barrierefrei" unterstützt das Natur- und Landschaftserlebnis für Menschen mit Behinderung.

Kontakt

Naturpark Nordeifel e.V.
Bahnhofstr. 16
53947 Nettersheim
02486-911117
www.naturpark-eifel.de
info@naturpark-eifel.de

Naturpark Nordeifel e.V.

Downloads/Weitere Infos

Gebiete in der Nähe

Unteres Genfbachtal © Biologische Station im Kreis Euskirchen

Das Gebiet grenzt südöstlich an Nettersheim. Es ist nach dem Genfbach benannt, der von einem Erlen-Eschen-Weidenwald [...]

Das Gebiet grenzt südöstlich an Nettersheim. Es ist nach dem Genfbach benannt, der von einem Erlen-Eschen-Weidenwald gesäumt ist. Das Gebiet ist ein naturnahes Sohlental. Artenreiches mageres Feuchtgrünland, Bergglatthaferwiesen und Hochstaudenfluren prägen das Erscheinungsbild. Kalkhalbtrockenrasen mit artenreichen Saum-und Gebüschgesellschaften orchideenreiche Kiefern-Eichenwälder sind charakteristisch für trockenwarme Kalkstandorte. Am Enzenberg hat sich ein Silikatmagerrasen entwickelt.

Urfttal © Biologische Station im Kreis Euskirchen e.V.

Das Gebiet liegt nordwestlich und südwestlich von Nettersheim zwischen Urft und Marmagen bzw. zwischen Nettersheim und [...]

Das Gebiet liegt nordwestlich und südwestlich von Nettersheim zwischen Urft und Marmagen bzw. zwischen Nettersheim und Schmidtheim. Das Gelände ist sehr abwechslungsreich. Trockenrasen und naturnahe Fließ- und Stillgewässer sind zu finden. Orchideen-Buchenwälder, Waldmeister-Buchenwälder kommen vor. An trockenen Standorten haben sich Halbtrockenrasen entwickelt. Die Bachsysteme verlaufen weitgehend ungestört. Erlen-Galeriewald und feuchte Hochstaudenfluren begleiten die Bachsysteme. 

Dietrichseiffen Wiese mit Storchenschnabel © Biologische Station im Kreis Euskirchen e.V.

Am Rande der Kalkeifel gelegenes Gebiet bestehend aus extensiv genutzten Grünlandflächen nördlich und nordwestlich von [...]

Am Rande der Kalkeifel gelegenes Gebiet bestehend aus extensiv genutzten Grünlandflächen nördlich und nordwestlich von Blankenheim. Die Bachtäler sind sehr struktur- und artenreich. An einigen Stellen sind kleinräumig Sumpf- und Moorbildungen ausgeprägt. Das Gebiet ist sehr artenreich.

Kakushöhle von innen © Biologische Station im Kreis Euskirchen e.V.

Es handelt sich um eine Gruppe aus mehreren Kalkfelsen. Die Kartsteinhöhle (Kakushöhle) hat eine Ganglänge von 80 [...]

Es handelt sich um eine Gruppe aus mehreren Kalkfelsen. Die Kartsteinhöhle (Kakushöhle) hat eine Ganglänge von 80 Metern, die weiter oben gelegene Höhle am Dreschhäuschen eine Ganglänge von 27,7 Metern. Die Kakushöhle zählt zu den größten natürlichen offenen Höhlen in der Eifel und steht seit 1932 unter Naturschutz.

Perlmutterfalter © K.H. Jelinek

Das Gebiet liegt in der Westeifel zwischen Sistig und Krekel beidseitig der B 256 bei 590-605 m über NN. Das Gebiet [...]

Das Gebiet liegt in der Westeifel zwischen Sistig und Krekel beidseitig der B 256 bei 590-605 m über NN. Das Gebiet erstreckt sich über mehrere Teilflächen. Ein Wechsel von Heiden, Gebüschen, Pionierwäldern und Nadelforsten, sowie repräsentative und ausgedehnte Heiden und Silikat-Magerrasen mit vielen seltenen Pflanzenarten sind im Gebiet zu finden. Seit die NRW-Stiftung große Teile des Gebiets erworben hat, wurde das Gebiet renaturiert.