Anfahrt

Buslinie 550: Aus Brakel kommend. Haltestelle Rheder "Kirche"

Fahrrad fahren

Fahrradverleih

Infos vom Kulturland Kreis Höxter
www.kulturland.org

Radweginformation

Im Jahr 2013 erfolgte die Ausweisung des "Netheradweges". Eine Station stellt dabei das Weidenpalais in Rheder da.

Nähere Informationen finden sie unter www.kulturland.org.

Kultur / Touristik

Kultur

Schloss Rheder
Nethetalstraße 10
33034 Brakel

Kultur im Kreis Höxter: Veranstaltungskalender

Touristik

Kulturland Kreis Höxter
Corveyer Allee 7
37671 Höxter
05271-9743-20/-23
www.kulturland.org

Zusätzliche Infos

Am Weidenpalais befindet sich ein kleiner Biergarten bzw. Cafe, welcher/s am Wochenende geöffnet wird.

 

Dampfbrauerei Rheder 


Zurück

Details

Right

Nethe

Lebensräume Feuchtgrünland, Buchenwald, Flüsse
Pflanzenarten Lerchensporn, Bärlauch, Gelbes Buschwindröschen, Schlüsselblume
Tierarten Groppe, Bachneunauge, Rotmilan, Schwarzmilan, Eisvogel, Graureiher, Wasseramsel
Auewald Auewald © Frank Grawe

Zur Fotostrecke

An den Ufern der Nethe inmitten eines weitläufigen Landschaftsparkes liegt das Barockschloss von Rheder. hier wurde 2012 eine imposantes Lebendbauwerk aus Weiden errichtet. Es handelt sich um das fast 10 Meter hohe und über 30 Meter lange Weidenpalais. Sein Gewölbe spendet an heißen Sonnentagen Schatten und lädt zum Verweilen und Träumen. Das Weidenpalais ist auch Ausgangspunkt für zwei kleine Wanderungen, die durch den weitläufigen, von imposanten Baumgestalten geprägten Landschaftspark führen.

Jenny Holzer, eine international renomierte Künstlerin, ließ sich durch die knorrigen und bizarren Gestalten der alten Bäume inspirieren und gravierte Gedanken, Gedichte und Weisheiten in das tote Holz. Die Bäume fungieren aber nicht nur als Kunstobjekt, sie sind zugleich auch Lebensraum, z.B. für Spechte, die in morschen Stämmen und Ästen ihre Höhlen anlegen oder Fledermäuse, die in den Baumhöhlen ebenfalls geeignete Quartiere vorfinden. Graureiher schätzen die großkronigen Bäume ebenfalls und haben sich als Neststandort ausgewählt.

Ein Ausflug auf den angrenzenden Sieseberg lohnt nicht nur wegen des reizvollen Blicks auf das Schloss und die Flusslandschaft der Nethe – im Frühjahr sind die Licht durchfluteten Waldböden von einem bunten Blütenteppich aus Lerchensporn, Windröschen, Märzenbecher und Bärlauch bedeckt. Entlang des sogenannten Wasserweges gibt es Interessantes zu den Tierarten der Nethe zu erfahren. 

Kontakt

Landschaftsstation im Kreix Höxter e.V.
Zur Specke 4
34434 Borgentreich
05643-948800
www.landschaftsstation.de
info@landschaftsstation.de

Landschaftsstation im Kreix Höxter e.V.

Downloads/Weitere Infos

Gebiete in der Nähe

Ziegen im FFH-Gebiet Kalkmagerrasen bei Dalhausen © Frank Grawe

Entlang der steilen Hänge des Bevertals bei Dalhausen lädt der Wanderweg zu einem besonderen Naturerlebnis ein. Neben [...]

Entlang der steilen Hänge des Bevertals bei Dalhausen lädt der Wanderweg zu einem besonderen Naturerlebnis ein. Neben artenreichen Halbtrockenrasen mit ihren zahlreichen Orchideen kann man hier farbenprächtige Bergwiesen, üppige Laubwälder und kühle Bachtälchen erleben. Aussichtspunkte bieten fantastische Aussichten über das Bevertal. Wandern Sie mit den Ziegen über einen der schönsten Wanderwege im Weserbergland. 

Kalktriften bei Willebadessen © Frank Grawe

Ein Mosaik aus artenreichen Kalk-Halbtrockenrasen sowie wärmeliebenden, meist dornigen Gebüschen und Hecken, prägt die [...]

Ein Mosaik aus artenreichen Kalk-Halbtrockenrasen sowie wärmeliebenden, meist dornigen Gebüschen und Hecken, prägt die Landschaft im Bereich der Kalkmagerrasen bei Willebadessen. Mehr als 50 Tagfalterarten haben hier ihre Heimat. Kein Gebiet im Kreis Höxter weist mehr auf. Aus der Pflanzenwelt sind insbesondere die Enziane zu nennen, die für das Gebiet besonders charakteristisch sind. Speziell der seltene Kreuz-Enzian ist hier häufig anzutreffen.

Weißbindiges Wiesenvöglein © Frank Grawe

Um Ottbergen hat sich das traditionelle Kulturland weitgehend erhalten und präsentiert sich längs der "Wege der [...]

Um Ottbergen hat sich das traditionelle Kulturland weitgehend erhalten und präsentiert sich längs der "Wege der Vielfalt". Besonders beeindruckend sind die ausgeprägten Hohlwegsysteme. Neben blütenbunten Kalk-Halbtrockenrasen, schattigen Buchenwäldern und "duftenden" Graswegen erwartet Sie im Talgrund die Nethe mit ihren Auwiesen und kleinen Auwäldern. An warmen Tagen lädt die Nethe als gelungenem Abschluß der Wanderung zu einem Fußbad im kühlen Naß ein. 

Buchenwald im Hellberg © Frank Grawe

Bereits von Weitem ist das Trommeln des Schwarzspechtes in den Wäldern zwischen Iburg und Aschenhütte zu hören. Am Fuß [...]

Bereits von Weitem ist das Trommeln des Schwarzspechtes in den Wäldern zwischen Iburg und Aschenhütte zu hören. Am Fuß der majestätischen Buchen blühen im Frühjahr unzählige bunte Waldblumen, von denen Bärlauch und Waldmeister wohl die Bekanntesten sein dürften. Entlang eines GPS-geführten Erlebnispfades lässt sich alles Wissenswerte über die Wälder am Eggehang erfahren. Ergänzt wird das Angebot durch eine romantische Burgruine und einen fantastischen Ausblick von einem Aussichtsturm. 

Kammmolch © Frank Grawe

Am Fuße der ausgedehnten Buchenwälder der Weserhänge hat sich im Gebiet Grundlose-Taubenborn eine vielfältige, [...]

Am Fuße der ausgedehnten Buchenwälder der Weserhänge hat sich im Gebiet Grundlose-Taubenborn eine vielfältige, kleinteilige Auenlandschaft in der Weserniederung erhalten, die durch verschiedene Gewässertypen in enger Verzahnung mit strukturreichen Feuchtbiotopen geprägt wird. Die Stillgewässer sind Lebensraum für unzählige Amphibien. Zehn Lurcharten sind hier heimisch und stellen bei einer Gesamtzahl von über 50.000 Tieren das wohl größte Vorkommen in den nördlichen Mittelgebirgen dar.