Fahrrad fahren

Fahrradverleih

Tourist-Information Bielefeld
Niederwall 23
33602 Bielefeld
0521-516999
www.bielefeld.de
touristinfo@bielefeld-marketing.de

Teutoburger Wald Tourismus
Jahnplatz 5
33602 Bielefeld
0521-9673325
www.teutoburgerwald.de
info@teutoburgerwald.de

Wandern

Programm der Biologischen Station Gütersloh / Bielefeld sowie Homepage der Biologischen Station:

www.biostation-gt-bi.de

Kultur / Touristik

Touristik

Tourist-Information Bielefeld
Niederwall 23
33602 Bielefeld
0521-516999
www.bielefeld.de
touristinfo@bielefeld-marketing.de

Teutoburger Wald Tourismus
Jahnplatz 5
33602 Bielefeld
0521-9673325
www.teutoburgerwald.de
info@teutoburgerwald.de

Zurück

Details

Right

Rieselfelder Windel

Lebensräume Fettgrünland, Ehemalige Rieselfelder, Schilf, Tümpel, Bach
Pflanzenarten Klappertopf
Tierarten Zwergtaucher, Rohrammer, Teichrohrsänger, Schwarzkehlchen, Kiebitz
Wiese an Niederheide Wiese an Niederheide © I.Jürgens

Zur Fotostrecke

Diese Landschaft im Bielefelder Süden hat Geschichte: Früher wurde hier das Abwasser der Textilfirma Windel verrieselt, nach der Bodenfilterung über Drainagen wieder aufgefangen und über Nachklärteiche an der Niederheide schließlich in den Reiherbach abgeleitet. Heute stellen die Rieselfelder als „Feuchtbiotop aus Menschenhand“ das bedeutendste private Naturreservat – seit 2014 auch offiziell Naturschutzgebiet - der Region dar. Viele seltene und gefährdete Vogelarten brüten hier oder rasten auf ihrem Zug. Im Zeitraum seit 1998 sind über 145 Durchzügler sowie Brutvogelarten registriert worden!

In dem für Bielefeld seltenen Lebensraum Schilf brüten unter anderem Vogelarten wie Rohrammer, Teichrohrsänger, Feldschwirl und Wasserralle; seit Neuestem auch das Schwarzkehlchen. Für das Grünland, welches überwiegend von einer Schafherde kurz gehalten wird, ist der inzwischen landesweit gefährdete Kiebitz als Charakterart zu nennen. In den Übergangsbereichen zu den Gewässern sind seit einigen Jahren Grau- und Kanadagänse ansässig. An den Gewässern ziehen neben Stock- und Reiherenten, Bläss- und Teichhuhn auch Zwerg- und Haubentaucher ihre Jungen groß. In den ausgedehnten Hecken brüten regelmäßig Goldammer, Mönchsgrasmücke und Heckenbraunelle.

Im nördlichen Teil der Rieselfelder finden sich auf kleinem Raum sehr unterschiedliche Offenlandbiotope. Besonders wertvoll sind die trockenen Sandmagerasen und die grundwassernahen Feuchtwiesen im Umfeld der Blänken. Hier hat sich in den letzten Jahren eine Vielzahl bemerkenswerter Arten eingestellt. Darunter finden sich das Breitblättrige Knabenkraut, der Klappertopf, der Sumpf-Storchschnabel sowie der Heilziest.  Aktuell weisen die Rieselfelder Windel 18 Arten mit landesweiter Gefährdung auf, weitere 9 Arten sind landesweit nicht bedroht aber regional gefährdet (im Bereich der Westfälischen Bucht) und 13 Arten stehen auf der Vorwarnliste.

Die Stiftung Rieselfelder Windel wurde 1996 im Zuge der Optimierungs- und Umgestaltungsmaßnahmen gegründet. Die Biologische Station Gütersloh / Bielefeld e.V. wiederum ist seit 1997 beauftragt faunistische und floristische Bestandserfassungen, naturschutzfachliche Pflegmaßnahmen sowie die Besucherlenkung durchzuführen. Eine weitere, wichtige Aufgabe ist die Naturpädagogik mit dem Ziel Kinder und Jugendliche (jährlich bis zu 3.500!) spielerisch an die Natur heranzuführen. Inzwischen ist auch eine Zunahme der Fortbildungsveranstaltungen für erwachsene ErzieherInnen und StudentInnen zu verzeichnen.

Kontakt

Biologische Station Gütersloh-Bielefeld e. V.
Niederheide 63
33659 Bielefeld
05209-980101
www.biostation-gt-bi.de
info@biostationgt-bi.de

Biologische Station Gütersloh-Bielefeld e. V.

Gebiete in der Nähe

Klosterruine mit Lehrpfad-Tafel © Biologische Station Gütersloh-Bielefeld

Das Naturschutzgebiet "Blömkeberg" liegt auf dem südlichen Plänerkalkzug des Teutoburger Waldes und gehört zum [...]

Das Naturschutzgebiet "Blömkeberg" liegt auf dem südlichen Plänerkalkzug des Teutoburger Waldes und gehört zum FFH-Gebiet "Östlicher Teutoburger Wald". Das Mosaik aus Kalk-Buchenwald, Hecken, Kalk-Magerrasen, Kalkfelsen und Weideflächen bietet vielen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum. Interessant ist dieser stadtnahe Bergzug auch wegen seiner historischen Anlagen. Hierzu gehören die alte Passstrasse von Bielefeld, eine Klosterruine und Wallanlagen. Auch der Galgen von Bielefeld stand hier.

Ochsenheide im Winter © Biologische Station Gütersloh-Bielefeld

Das Naturschutzgebiet Ochsenberg ist Teil des FFH-Gebietes Östlicher Teutoburger Wald. Es zeichnet sich durch [...]

Das Naturschutzgebiet Ochsenberg ist Teil des FFH-Gebietes Östlicher Teutoburger Wald. Es zeichnet sich durch ausgedehnte, aus europäischer Sicht sehr schutzwürdige Buchenwälder sowie der arten- und blütenreichen Halbtrockenrasenfläche Ochsenheide aus. Aufgrund seiner Stadtnähe, der direkten Nachbarschaft zum Tierpark Olderdissen und Bauernhausmuseum sowie den vielfältigen Wandermöglichkeiten in einer reizvollen Landschaft gehört es zu den beliebtesten Bielefelder Naherholungsgebieten.

Kammmolch © Frank Grawe

Der Tatenhauser Wald liegt am Südwestrand der Ortslage Halle nordwestlich der Stadt Bielefeld. Die ausgedehnten Eichen- [...]

Der Tatenhauser Wald liegt am Südwestrand der Ortslage Halle nordwestlich der Stadt Bielefeld. Die ausgedehnten Eichen- und Buchenwälder werden von mehreren Bachtälern durchzogen. Das landschaftlich reizvolle Gebiet lädt zu Wanderungen ein und bietet für Insektenfreunde ein besonderes Highlight - das einzige für Nordrhein-Westfalen nachgewiesene Vorkommen des Heldbocks.

Zauneidechse © Biologische Station Kreis Paderborn-Senne

Die malerische Heidelandschaft lädt zu Wanderungen ein. Zusammen mit den ausgedehnten Heideflächen auf dem [...]

Die malerische Heidelandschaft lädt zu Wanderungen ein. Zusammen mit den ausgedehnten Heideflächen auf dem Truppenübungsplatz Senne ist sie Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten. Als kleine Erhebungen sind Binnendünen erkennbar, die meist mit naturnahem lichtem Kiefernwald bestockt sind. Die in der Moosheide entspringende Ems fließt schon kurz nach der Quelle in ein sennetypisches Kastental. Artenreiche Feuchtwiesen liegen an den Bachläufen der Ems und des Krollbaches.

Feuchtwiesen in der Rietberger Emsniederung © Biologische Station Gütersloh-Bielefeld

Das Naturschutzgebiet "Rietberger Emsniederung" gehört zu den bedeutendsten Vogelschutzgebieten in Nordrhein-Westfalen [...]

Das Naturschutzgebiet "Rietberger Emsniederung" gehört zu den bedeutendsten Vogelschutzgebieten in Nordrhein-Westfalen und wurde aus diesem Grund als europäisches Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Seine Feuchtwiesen bieten Lebensraum für selten gewordene Wiesenvögel wie den Großen Brachvogel, die Uferschnepfe oder den Kiebitz. Auch gefährdete Pflanzenarten wie die Gelbe Wiesenraute oder das Sumpf-Blutauge sind hier noch zu finden.