Anfahrt

Köln – Betzdorf – Burbach, Rhein-Sieg-Express, Hellertalbahn RE 9, RB 95, RB 96; Ab Hauptbahnhof Siegen (ZOB) mit der Busverbindung R15 Richtung Neunkirchen und ab Neunkirchen mit der Busverbindung R 44 in Richtung Burbach 

Essen & Trinken

Gasthof Schäfer
Oranienstraße 46
57299 Burbach
02736-5094522

Hotel Restaurant Snorrenburg
Römer 8
57299 Burbach
02736-44930
www.snorrenburg.de

Gasthof Am Römer
Nassauische Straße 2
57299 Burbach
02736-44160

Übernachten

Hotel Restaurant Snorrenburg
Römer 8
57299 Burbach
02736-44930
www.snorrenburg.de

Ferienwohnung Heister
Auf der Heister 3
57299 Burbach
02736-50274

Gasthof Schäfer
Oranienstraße 46
57299 Burbach-Lützeln
02736-5094522

Kultur / Touristik

Touristik

Touristinfo Burbach
Eicher Weg 13
57299 Burbach
02736-4522
www.burbach-erleben.de
touristinfo@burbach-siegerland.de

Zusätzliche Infos

Basaltblöcke; Historische Siegerländer Haubergsnutzung; alte militärische Einrichtungen


Zurück

Details

Right

Rübgarten

Lebensräume Feuchtgrünland, Erlen-Eschen-Auenwald, Ahorn-Niederwald, Wacholderheide
Pflanzenarten Arnika, Blauer Eisenhut, Fieberklee, Schmalblättriges Wollgras, Sumpfblutauge, Märzenbecher, Breitblättriges Knabenkraut, Wald-Läusekraut, Kreuzblümchen
Tierarten Haselhuhn, Raufußkauz, Neuntöter, Waldschnepfe, Ringelnatter, Blauschiller-Feuerfalter, Dukatenfalter, Kleiner Ampfer-Feuerfalter
Arnika Arnika © Michael Gertz

Zur Fotostrecke

Das Schutzgebiet umfasst im Wesentlichen einen großflächigen Waldbestand nordöstlich des Siegerland-Flughafens. Das Gebiet ist kaum durch Wege erschlossen und daher nur wenigen Störungen unterworfen. Der Wald setzt sich aus verschiedenen sehr reich strukturierten Waldtypen zusammen,wobei artenreiche Laubmischwälder mit fast ausschließlicher Niederwaldbewirt-schaftung dominieren. Neben großen Flächen älterer Niederwälder finden sich auch Bereiche, die erst vor einigen Jahren auf den Stock gesetzt wurden.

Bedingt durch den basenreichen Basalt-verwitterungsboden ist die Krautschicht außerordentlich artenreich. Neben zwei im Südteil liegenden weitgehend verbrachten und zum Teil verbuschten Wacholderheiden treten im Gebiet sowohl Borstgras- als auch Magerrasenfragmente auf. Zusätzlich finden sich eingesprengte Nass- und Feuchtwiesen, hochstaudenreiche Grünlandbrachen, Schlagfluren und das ganze Gebiet durchziehende Quellbereiche und -bäche.

Der in Teilen geschlossene Waldbestand und der kleinräumige Wechsel von offenen Grünlandbereichen, Wäldern, Hecken und Gehölzgruppen stellt den hohen landschaftlichen Wert des Gebietes dar. Er wird durch die verschiedenen Ausbildungen und Alterszusammensetzungen der einzelnen Vegetationsformen mit ihren unterschiedlichen Farbspielen noch deutlich erhöht.

In allen Vegetationsformen haben sich seltene und schutzwürdige Arten halten können, die somit in ihrer Gesamtheit die außerordentliche Schutzwürdigkeit des gesamten Gebietes begründen. Das Schutzgebiet ist einer der zentralen Lebensräume des Haselhuhns im EU-Vogelschutzgebiet "Wälder und Wiesen bei Burbach und Neunkirchen".

Kontakt

Biologische Station Siegen-Wittgenstein
In der Zitzenbach 2
57223 Kreuztal
02753-598330
www.biologische-station-siegen-wittgenstein.de
post@biostation-siwi.de

Biologische Station Siegen-Wittgenstein

Gebiete in der Nähe

Großer Stein

2.6 km
Hohler Lerchensporn © Ursula Siebel

Die Besonderheit des Gebietes Großer Stein ist eine kegelförmige Basaltkuppe, die im Jungtertiär entstanden ist. Die [...]

Die Besonderheit des Gebietes Großer Stein ist eine kegelförmige Basaltkuppe, die im Jungtertiär entstanden ist. Die baumfreie Basalt-Blockhalde und der sich anschließende Blockschuttwald bilden den Kernbereich des Schutzgebietes. Sie stellen einen sehr seltenen Lebensraum dar und haben einen hohen Schutzwert. Blockhalde und Blockschuttwald sowie zum Teil über 150 jährige Buchenwälder in verschiedener Ausprägung gelten als FFH-Lebensraumtypen.

Fliegenpilz © Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein

Das Natura-2000-Gebiet In der Gambach ist in drei Teile gegliedert. Es liegt an einem Hang zwischen Siegerland und [...]

Das Natura-2000-Gebiet In der Gambach ist in drei Teile gegliedert. Es liegt an einem Hang zwischen Siegerland und Westerwald und besteht hauptsächlich aus Heide mit großen Wachholderbeständen und Erlen-Birkenwald. Das seltene Haselhuhn lebt in dieser Landschaft.

Landschaftspflege durch Kühe © Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein

Im hohen Westerwald liegt das Buchheller Quellgebiet mit zahlreichen Quellarmen. Feuchtweiden, feuchte Borstgrasrasen, [...]

Im hohen Westerwald liegt das Buchheller Quellgebiet mit zahlreichen Quellarmen. Feuchtweiden, feuchte Borstgrasrasen, Pfeifengraswiesen und Moorvegetation. Seltene Arten wie Schwarzblauer Moorbläuling, Neuntöter oder Wachtelkönig fühlen sich hier wohl.

Blick in den Winterbach © Ursula Siebel

Zwei Mittelgebirgstäler mit unverbauten naturnahen Bachläufen, die fast durchgehend von Ufergehölzen gesäumt werden. Auf [...]

Zwei Mittelgebirgstäler mit unverbauten naturnahen Bachläufen, die fast durchgehend von Ufergehölzen gesäumt werden. Auf Basaltverwitterungsböden können artenreiche Laubmischwälder gedeihen. An den unteren Talhängen finden sich magere Weiden, die oft durch Gehölze gegliedert sind und auf denen vereinzelt bis zu 1 m dicke Basaltblöcke zu sehen sind. Auch viele Quellen entspringen hier. Die Talaue wird meist von extensiv genutztem Grünland eingenommen. 

Wetterbachtal © Ursula Siebel

Das FFH-Gebiet Hickengrund / Wetterbachtal liegt in der breiten Talaue des Wetterbaches südlich von Burbach-Holzhausen. [...]

Das FFH-Gebiet Hickengrund / Wetterbachtal liegt in der breiten Talaue des Wetterbaches südlich von Burbach-Holzhausen. Der gesamte Auebereich wird von Grünland eingenommen, das sowohl magere als auch feuchte bis nasse Wiesen und Weiden sowie Brachen aufweist. Die verschiedenen Grünlandtypen sind mosaikartig verzahnt und gehen ineinander über. Der Wetterbach fließt weitgehend naturnah. Ein schmales Ufergehölz säumt seine Ufer, feuchte Hochstauden leiten zum Wirtschaftsgrünland über.