Anfahrt

Bahnhof Warburg

Anfahrtmöglichkeiten (Mo-Fr) mit dem Bus möglich. Haltestellen sind in Lamerden und Ostheim zu finden

Essen & Trinken

Gaststätte zur Friedenseiche
Sportplatzweg 5
34369 Liebenau / Lamerden
05676-8206

Kultur / Touristik

Kultur

Touristik

Kulturland Kreis Höxter
Corveyer Allee 7
37671 Höxter
05271-9743-20 /-23
www.kulturland.org

Zusätzliche Infos

Mehrere Bodendenkmäler und Geologische Aufschlüsse im Gebiet selbst oder in der näheren Umgebung entlang des "Eco-Pfades"


Zurück

Details

Right

Schwiemelkopf

Lebensräume Buchenwald, Kalk-Halbtrockenrasen
Pflanzenarten Kreuz-Enzian, Fliegen-Ragwurz, Deutscher Ziest, Helm-Knabenkraut
Tierarten Neuntöter, Schlingnatter, Zauneidechse, Mauerfuchs, Kleiner Eisvogel, Kreuzenzian-Ameisenbläuling, Thymian-Ameisenbläuling
Felsköpfe am Schwimelkopf Felsköpfe am Schwimelkopf © Frank Grawe

Zur Fotostrecke

Zwischen Warburg und Trendelburg hat sich die Diemel in die harten Schichten des Muschelkalks eingegraben und dabei steile Hänge und Felsen herausgearbeitet. Vor mehr als 200 Millionen Jahren lagerten sich hier auf dem Grund eines warmen, subtropischen Flachmeeres mächtige Sedimentschichten ab, die sich im Laufe der Zeit zu harten Gesteinsschichten verfestigten.

Dort, wo die Diemel direkt auf die harten Muschelkalkschichten trifft, haben sich im Laufe der Jahrtausende steile Prallhänge gebildet. Das Zusammentreffen der Flusslandschaft mit den trocken-warmen Steilhängen hat ein vielfältiges Mosaik unterschiedlicher Lebensräume entstehen lassen. Kalk-Buchenwälder, die im Frühjahr mit farbenprächtigen Frühlingsblühern und im Herbst mit ihrem bunten Laub verzaubern, finden sich neben blüten- und insektenreichen Kalk-Halbtrockenrasen; trockene Felspartien grenzen an die eher feucht geprägten Wälder und Wiesen der Diemelauen. Sind es im Buchenwald die Teppiche aus weißen, roten und violetten Blüten von Busch-Windröschen, Lerchensporn, Frühlings-Platterbse und Veilchen, die die Wanderer verzaubern, so gibt es auf den artenreichen Kalk-Halbtrockenrasen zahlreiche Orchideen- und Enzianarten zu entdecken.

Von den vielfältigen Lebensräumen profitiert auch die Tierwelt – Arten mit unterschiedlichen Ansprüchen an ihre Umwelt finden sich auf kleinstem Raum. Insbesondere der Reichtum an Tagfaltern ist bemerkenswert und macht das Diemeltal zum "Tal der Schmetterlinge". Seit 2000 gehört es zu den europaweit wichtigsten Gebieten zum Schutz der heimischen Tagfalter (so genannte "Prime Butterfly Areas"). Mit bislang etwa 100 nachgewiesenen Tagfalterarten ist es in ganz Norddeutschland das einzige Gebiet mit diesem Prädikat. So lässt sich an warmen Sommertagen z. B. der hübsche, aber eher scheue Mauerfuchs an den Felsen des Schwiemelkopfes beobachten. Zwischen Ostheim und Lamerden kann man die vielfältigen Lebensräume der Muschelkalklandschaft auf dem grenzübergreifenden, zwischen Hessen und Nordrhein-Westfalen verlaufenden "Eco-Pfad" erkunden und genießen Sie auf der Landschaftsliege am Schwiemelkopf die großartige Aussicht auf das zu ihren Füßen liegende Diemeltal.

Kontakt

Landschaftsstation im Kreis Höxter e.V.
Zur Specke 4
34434 Borgentreich
05643-948800
www.landschaftsstation.de
info@landschaftsstation.de

Landschaftsstation im Kreis Höxter e.V.

Downloads/Weitere Infos

Gebiete in der Nähe

Desenberg

7.5 km
Pflanzengesellschaft auf Felsen © Frank Grawe

Der imposante Vulkankegel bietet nicht nur Lebensraum für viele unterschiedliche Arten, sondern auch fantastische [...]

Der imposante Vulkankegel bietet nicht nur Lebensraum für viele unterschiedliche Arten, sondern auch fantastische Ausblicke über die Börde. Fetthenne und Mauerpfeffer bedecken die kargen Basaltfelsen, über denen Schwalbenschwänze ihre Flugbahnen ziehen. Mit etwas Glück sind Rebhühner oder Schlingnattern zu beobachten.

Ziegen im FFH-Gebiet Kalkmagerrasen bei Dalhausen © Frank Grawe

Entlang der steilen Hänge des Bevertals bei Dalhausen lädt der Wanderweg zu einem besonderen Naturerlebnis ein. Neben [...]

Entlang der steilen Hänge des Bevertals bei Dalhausen lädt der Wanderweg zu einem besonderen Naturerlebnis ein. Neben artenreichen Halbtrockenrasen mit ihren zahlreichen Orchideen kann man hier farbenprächtige Bergwiesen, üppige Laubwälder und kühle Bachtälchen erleben. Aussichtspunkte bieten fantastische Aussichten über das Bevertal. Wandern Sie mit den Ziegen über einen der schönsten Wanderwege im Weserbergland. 

Wandern rund um Ossendorf © Frank Grawe

Die vielfältige Kulturlandschaft um Ossendorf beherbergt mit ihren orchideenreichen Kalkmagerrasen, Kalkfelsen und [...]

Die vielfältige Kulturlandschaft um Ossendorf beherbergt mit ihren orchideenreichen Kalkmagerrasen, Kalkfelsen und Salbei-Glatthaferwiesen zahlreiche europaweit geschützte Lebensräume, in denen unter anderem auch der Neuntöter brütet. Denn hier am Rand der Warburger Börde gibt es sie noch, die steinreichen Kalkscherbenäcker, die blumenbunten Kalkmagerrasen, die mageren Wiesen, Streuobstbestände oder kleinbäuerlichen Abgrabungen, die in unserer Kulturlandschaft ansonsten nur noch selten vorzufinden sind.

Weser-Skywalk © Frank Grawe

Hoch über der Weser ragen kahle Buntsandstein-Felsen, die Hannoverschen Klippen, aus einem mit knorrigen und uralten [...]

Hoch über der Weser ragen kahle Buntsandstein-Felsen, die Hannoverschen Klippen, aus einem mit knorrigen und uralten Buchen und Eichen bestandenen Wald empor. Einer der markanten Felsen wird vom sogenannten Weser-Sky-Walk, einer Aussichtsplattform, gekrönt. Diese lädt am Ländereck zwischen Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen in luftiger Höhe dazu ein, den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. 

Nethe

20.4 km
Weidenpalais in Rheder © Frank Grawe

An den Ufern der Nethe inmitten eines weitläufigen Landschaftsparkes liegt das Barockschloss von Rheder. Hier entstand [...]

An den Ufern der Nethe inmitten eines weitläufigen Landschaftsparkes liegt das Barockschloss von Rheder. Hier entstand im Jahr 2012 ein großes Lebendbauwerk, das Weidenpalais. Sein Gewölbe spendet an heißen Sonnentagen Schatten und lädt zum Verweilen und Träumen. Nebenan können die Besucher den weitläufigen, von markanten Baumgestalten geprägten Landschaftspark genießen und in den Licht durchfluteten Hainen und unter Schatten spendenden Kronen lustwandeln.