Anfahrt

Mit dem Zug Richtung Münster zum Bahnhof in Haltern am See

Essen & Trinken

Bauernhofcafe Sebbel
Westruper Straße 170
45721 Haltern am See
02364 2293
www.hof-sebbel.de
info@hof-sebbel.de

Kultur / Touristik

Touristik

Fremdenverkehrsamt Haltern am See
Altes Rathaus Markt 1
45721 Haltern am See
02364-933-365
www.haltern.de
stadtagentur@haltern.de

Zusätzliche Infos

Von den Wegen am Kanal aus kann man zeitweise in die Lippeaue sehen. Das Gebiet ist aber direkt weder begeh- noch befahrbar.


Zurück

Details

Right

Lippeaue

Lebensräume Natürliche eutrophe Seen und Altarme, Glatthafer- und Wiesenknopf-Silgenwiesen, Flüsse mit Unterwasser-Vegetation, Flüsse
Pflanzenarten
Tierarten Fischadler, Kampfläufer, Wespenbussard, Teichfledermaus, Bruchwasserläufer, Eisvogel, Rohrweihe, Rohrdommel, Kammmolch, Zwergsäger, Wachtelkönig, Flussneunauge, Helm-Azurjungfer
Rohrweihe Rohrweihe © Tom Dove

Zur Fotostrecke

Dieses Gebiet erstreckt sich im Raum Haltern zwischen Lippe und Wesel-Datteln-Kanal, insgesamt erstreckt es sich von Dorsten bis Unna. Dabei ist der Lauf der Lippe die zentrale Achse dieses großen, abwechslungsreichen und vielfältig gegliederten Gebietes, das trotz überwiegend intensiver Landwirtschaft und Gewässerregulierung noch zahlreiche Elemente der früheren Auenlandschaft aufweist. Neben einigen naturnahen Flußabschnitten ist die Lippeaue überwiegend durch ein naturnahes Relief geprägt. Mehrfach sind noch Reste von Bruch-, Weichholz- und Hartholz-Auenwäldern vorhanden. Ebenso finden sich hier Altarme mit gut ausgeprägter Verlandungsvegetation bis hin zu Bruchwaldbeständen. Auch die in die Lippe mündenden Bachläufe sind teilweise naturnah erhalten. Neben Feuchtgrünlandflächen und Mähwiesen ist insbesondere an Dämmen und Böschungskanten an Lippe und Niederterrasse örtlich Magerrasenvegetation zu finden. Selbst Dünenbildungen sind kleinflächig noch vorhanden. Das durch Hecken, Kopfbäume, Feldgehölze mit Altbäumen, Baumreihen und Einzelbäume reich strukturierte Gebiet vermittelt so in vielen Teilen das Bild der typischen münsterländischen Kulturlandschaft. In einem durch Bergsenkung vernäßten Bereich zwischen Haltern, Marl und Lippramsdorf entwickeln sich großflächig Auenwälder, Röhrichte und weitere Verlandungsbestände.

Kontakt

Gebiete in der Nähe