Anfahrt

Von Köln aus mit der Regionalbahn 25 in Richtung Marienheide bis Gummersbach. Dann weiter mit der Buslinie 303 bis Eckenhagen.

Fahrrad fahren

Fahrradverleih

E-Bike-Verleih Mühle Nespen
Im Ufer 2
51580 Reichshof
02297-1332
www.muehlenfreunde-nespen.de
info@muehlenfreunde-nespen.de

Wandern

Kurverwaltung Reichshof

Rodener Platz 3

51580 Reichshof-Eckenhagen

 

A4 – N. S. G. Wacholdergebiet-Branscheid: 4,5 km

 

Essen & Trinken

Kurcafe Rokoko
Rodener Platz 4
51580 Reichshof-Eckenhagen
02265-470

Lindenstübchen
Bergstraße 3
51580 Reichshof - Eckenhagen
02256-230
www.lindenstuebchen.de

Übernachten

Hotel Zur Post
Hauptstraße 30
51580 Reichshof-Eckenhagen
02265-215

Pension Altes Rathaus
Hauptstrasse 47
51580 Reichshof-Eckenhagen
02265-8359

Ferienwohnung Eckenhagen Valperz
Auf der Höhe 20
51580 Reichshof-Eckenhagen
02265-981960
ferienwohnung-valperz.de
NadjaValperz@googlemail.com

Kultur / Touristik

Touristik

Gemeinde Reichshof Kurverwaltung
Rodener Platz 3
51580 Reichshof-Eckenhagen
02265-470
www.ferienland-reichshof.de
kurverwaltung@reichshof.de

Zurück

Details

Right

Branscheid

Lebensräume Heide, Wacholderheide
Pflanzenarten Wacholder, Preiselbeere, Borstgras
Tierarten
Preiselbeere und Glockenheide Preiselbeere und Glockenheide © Biologische Station Oberberg

Zur Fotostrecke

Das Gebiet umfasst eine Wacholderheide mit angrenzenden Fichtenforsten auf der westlichen Flanke einer Bergkuppe.

Neben hochwertigen Wacholderbeständen kommen hier verschiedene Stadien von Calluna-Heide und vergraste Heidevegetation mit Anklängen an Magerrasen vor. Durch die Erweiterung der Heide, nach Entfernen von Fichtenbeständen und Abtragen des Oberbodens, konnte im Zusammenhang mit der Beweidung der Fläche durch Schafe und Ziegen auch die Verjüngung des Wacholders erreicht werden.

Kontakt

Biologische Station Oberberg
Rotes Haus, Schloss Homburg 2
51588 Nümbrecht
02293-90150
www.biostationoberberg.de
Info@BioStationOberberg.de

Biologische Station Oberberg

Downloads/Weitere Infos

Gebiete in der Nähe

Eulenbruchswald

13.8 km
Turmhohe Bäume im Laubwald © Regionalforstamt Siegen-Wittgenstein

Der Eulenbruchswald besteht überwiegend aus Buchen, vereinzelt sind auch Fichten, Eichen, Erlen und Bergahorne zu [...]

Der Eulenbruchswald besteht überwiegend aus Buchen, vereinzelt sind auch Fichten, Eichen, Erlen und Bergahorne zu finden. Wegen seines sehr natürlichen Erscheinungsbildes wurde er zum Wildnisgebiet erklärt. Seltene Vogelarten wie Mittelspecht, Rotmilan und Raufußkauz leben hier. Mit ein wenig Glück lassen sich auch Feuersalamander entdecken.

Ebbemoore

16.2 km
Bachlauf im Ebbegebirge © Naturschutzzentrum Märkischer Kreis e.V.

Das FFH-Gebiet Ebbemoore mit dem angrenzenden Listertal liegt im Südsauerländer Bergland. Das Ebbe(gebirge) ist ein [...]

Das FFH-Gebiet Ebbemoore mit dem angrenzenden Listertal liegt im Südsauerländer Bergland. Das Ebbe(gebirge) ist ein nahezu gänzlich bewaldeter und fast unbesiedelter Höhenzug zwischen Meinerzhagen im Westen und Attendorn im Osten. Das Stadtgebiet von Herscheid bildet den Nordrand und im Süden reichen die Erhebungen des Ebbe bis nahe an die Listertalsperre heran. Den höchsten Punkt bildet die Nordhelle mit 663 m über NN mit dem "Wahrzeichen" des Gebietes dem Robert-Kolb-Turm.

Bröl

15.3 km
Bruchaue bei Nümbrecht © Biologische Station Oberberg

Das Gebiet umfasst den relativ naturnahen Brölbach von Gaderoth bei Nümbrecht und den relativ naturnahen Waldbrölbach [...]

Das Gebiet umfasst den relativ naturnahen Brölbach von Gaderoth bei Nümbrecht und den relativ naturnahen Waldbrölbach unterhalb Ziegenhardt. In Bröleck vereinigen sich beiden Bäche und fließen gemeinsam als Bröl bis zur Mündung in die Sieg bei Bröl/Hennef. in den Oberläufen gehört die Aue nur in wenigen Teilbereichen zum FFH-Gebiet. Unterhalb von Bröleck sind neben der Aue auch die Hangwälder mit einbezogen.

Immerkopf

17.6 km
Sumpfwald am Immerkopf © Biologische Station Oberberg

Das etwa 50 km östlich von Köln, zwischen Engelskirchen und Wiehl liegende Gebiet, befindet sich inmitten größerer, [...]

Das etwa 50 km östlich von Köln, zwischen Engelskirchen und Wiehl liegende Gebiet, befindet sich inmitten größerer, zusammenhängender Waldflächen. Besondere Kennzeichen der dicht bewaldeten Flächen am NO Hang des Immerkopfes sind die großflächig vermoorten Quellmuldenkomplexe. Hier befinden sich heute noch typische Hangquellmoore, Birken- und Erlensumpfwälder und feuchte Heidegebiete.

Totholz im Buchenwald - Refugium für Insekten © Detlev Rygusiak

Ausgedehnte Buchenwälder unterschiedlicher Altersstadien auf dem Höhenrücken zwischen dem Veischede und dem Olpetal.

Ausgedehnte Buchenwälder unterschiedlicher Altersstadien auf dem Höhenrücken zwischen dem Veischede und dem Olpetal.